Ich - So wie ich will!

Ich-Welten-Das junge Thalia Treffpunkt Festival

Eisenhans Ich – So wie Ich will. – Suche nach der eigenen Identität
Ein Eisenhans-Projekt von und mit 60 Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Liebe Eltern, liebe Familie, danke, dass Ihr uns bis hierhin großgezogen habt. Aber jetzt reicht's. Wir brauchen Freiheit! Ohne Euch! Wir wollen unsere eigenen Entscheidungen treffen. – Könnte es nicht unglaublich viele Möglichkeiten geben? Wie in einem Computerspiel ! Einloggen und los geht’s. Ich wähle das, was mir gefällt. Ich will das alles, so wie ich will.
Nach Texten und Themen aus dem Roman „Axolotl Roadkill“ von Helene Hegemann und nach Motiven aus Shakespeares Stück ‚Was Ihr wollt’ ist ein Stück entstanden über die Suche nach der eigenen Identität, ein Stück über Wünsche, Träume und die knallharte Realität.
Zum ersten Mal haben die drei Eisenhans-Theatergruppen mit ca. 60 Darstellerinnen und Darstellern ein gemeinsames Projekt realisiert.

Dramaturgische Beratung: Antje Pfundner Kostüme: Katja Meier
Gesamtleitung : Herbert Enge, Dorothee de Place, Judith Griese

Termine
Premiere: 21. Juni, 18 Uhr Thalia Gaußstraße
Aufführungen: 25. + 26. Juni, jeweils 18 Uhr

LotlDanceFloor
Wie viele bin Ich eigentlich ?
Man versteht sein eigenes Wort kaum. Beim Tanzen. Es ist fast so, sich selbst in einem Videoclip zu treffen. Die eigenen Bewegungen, das Stampfen, der Körper – zu fremd in diesem Licht. – Ein Grinsen. Wie heißt dieses Tier ? Das bin ich. Wie viele bin Ich
eigentlich ? Aus wie vielen Menschen setze ich mich zusammen ? Blitze zucken: die Eltern, die Geschwister, die Freunde – gibt es die überhaupt? Was will ich ? Was brauche ich auf dem Weg in die Zukunft ? Freiheit und Selbstzerstörung? Und was will ich endlich los-werden ? Von mir .
Ausgangspunkt für die theatralen Erkundungen nach dem eigenen Ich sind z.B. der Roman ‚Axolotl Roadkill’ von Helene Hegemann, der Blog von Airen und Texte des Thalia Treffpunkt Schreibprojektes ‚Das Fremde an mir- ICH erfinde mich selbst’.

Von und mit Sophie Arlt, Nehle Beer, Ina Herbrik, Len Jakobsen, Inga Janssen, Swantje Kähler, Patricia Kohrs, Kristina Krieger, Andreas Michaelis, Beata Pac, Viktoria Plieth, Philip Riedel und Lina Strothmann Mitarbeit Nikolas Gerlach, Robin Dickert Assistenz Sophie Arlt, Kristina Krieger, Maartje Sausel Leitung Herbert Enge

Termine
Premiere: 24. Juni, 20.30 Uhr, Thalia Gaußstraße
Aufführungen: 25. Juni um 20.30 Uhr + 28. Juni um 18.30 Uhr

Drei Eisenhans Theaterprojekte

Mein Leben ist wie ein Computerspiel. Ich erfinde mich im Second Life neu. Aus wie vielen verschiedenen Menschen setze ich mich zusammen? Ich suche mir das aus, was mir gefällt. Ich sammle Identitäten, kopiere sie und füge sie zu einem neuen Ich zusammen. Ich gefalle mir gut, und ich bin am Drücker, denn alles in diesem Spiel läuft nach meinen Regeln. Aber was ist, wenn ich aussteigen will, weil mich doch etwas stört? Oder weil die Wirklichkeit plötzlich viel spannender ist als meine Traumwelt?

Die Theaterprojekt-Reihe geht den Fragen nach, wer ich sein will und wie ich dahin komme, welche Wege ich nehmen muss. Ausgangspunkt für die Erkundungen sind z.B. der Roman ‚Axolotl Roadkill’ von Helene Hegemann und William Shakespeares ‚Was ihr wollt’ – beides Stoffe von Inszenierungen im neuen Thalia Spielplan. Ziel aller drei Eisenhans- Projektgruppen ist ein gemeinsam entwickeltes Stück über Wünsche und Träume, über Alpträume und die knallharte Realität. Alle drei Eisenhans-Theatergruppen erarbeiten eine Inszenierung, die dann bis Ende Juni 2011 im Thalia Gaußstraße gezeigt wird.

In Kooperation mit Leben mit Behinderung Hamburg.
Dramaturgie und Gesamt-Beratung Antje Pfundtner, Choreografin
Mit allen drei Eisenhans-Gruppen finden folgende gemeinsame Proben-Wochenenden statt:
So 28.11.2010, 11-16 Uhr; So 27.2.2011, 11-16 Uhr; So 8.5.2011, 11-16 Uhr
Kosten jeweils 35 Euro

Gruppe 1 Altersgemischte Gruppe: Ab 18.10.2010, jeweils Mo 17-20 Uhr und So 21.11.2010; Sa 12.2. / So 13.2.2011; Sa 16.4. / So 17.4.2011 sowie Wochenenden im Mai/Juni 2011.
Schule Borgweg 17a, 22303 Hamburg
Leitung Judith Griese, Theaterpädagogin

Gruppe 2 Jugendgruppe bis 18 Jahren: Ab 19.10.2010, jeweils Di 16-19 Uhr und Sa 22.1. / So 23.1.; Sa 2.4. / So 3.4. und Sa 21.5. / So 22.5.2011 sowie Wochenenden im Juni 2011 Ida-Ehre-Gesamtschule, Bogenstraße 34/36, 20144 Hamburg
Leitung Dorothee de Place, Schauspielerin und Theaterpädagogin

Gruppe 3 Gruppe Junge Erwachsene bis 30 Jahren: Ab 20.10.2010, jeweils Mi 17-20 Uhr und einmal monatlich Proben an Wochenenden.
Schule Borgweg 17a, 22303 Hamburg
Leitung Herbert Enge, Theaterpädagoge

Kurs 1 Fr 10.12., 18-21.30 Uhr / Sa 11.12.2010, 11-16.30 Uhr
Kurs 2 Fr 11.2., 18-21.30 Uhr / Sa 12.2.2011, 11-16.30 Uhr

50-fach Eisenhans - eine Gala mit Hadicaps

Und das gibt es zu feiern!

Die Theaterprojekte Eisenhans bestehen seit 1993 als Kooperation zwischen dem Thalia Treffpunkt des Thalia Theaters Hamburg und Leben mit Behinderung Hamburg. An den verschiedenen Theaterprojekten nehmen behinderte und nichtbehinderte Jugendliche und junge Erwachsene zwischen 14 und 35 Jahren teil. Ziel der Theaterprojekte ist die gemeinsame künstlerische und ästhetische Erarbeitung eines Theaterstücks mit den Darstellern unter professioneller Leitung von Theaterpädagogen und Regisseuren.

Eisenhans erhielt 1994 den Senator-Neumann-Nachwuchspreis der Stadt Hamburg für das herausragende Engagement zur Chancengleichheit, soziale Integration und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen. – Aufgrund der großen Nachfrage wurde 1996 eine zweite Gruppe eingerichtet. Im selben Jahr gründete sich der Freundeskreis Eisenhans, um die kontinuierliche Fortführung der Theaterprojekte zu gewährleisten. Für den jungen Nachwuchs entstand 1998 eine Kinder- und Jugendtheatergruppe. Hier proben behinderte und nichtbehinderte Kids mit viel Elan und Kreativität an eigenen Storys für die Bühne. Am Ende aller drei Projekte eines Jahrgangs stehen öffentliche Aufführungen, die seit vielen Jahren eine feste Spielstätte im Thalia Gaußstraße haben.

2004 und 2008 wurde der Theaterpreis GoldenHans verliehen. Mit dem ersten Theaterpreis für behinderte Darstellerinnen und Darsteller in Deutschland wurden “außergewöhnliche Bühnendarstellungen von behinderten (Amateur-)Schauspielerinnen und Schauspielern, die einzeln, in Gruppen oder Ensembles auftreten”, geehrt. – In den vergangenen Jahren sind insgesamt 50 Inszenierungen entstanden und aufgeführt worden. Dieses Jubiläum muss gefeiert werden!

Am Sonntag, den 3. April 2011 um 15 Uhr im Thalia in der Gaußstraße schauen wir gemeinsam zurück: Unter dem Motto “50-fach Eisenhans – eine Galla mit Haqndicaps” erinnern wir daran, wie alles begann. Erleben Sie Texte, Bilder und Szenen aus den Theaterprojekten – treffen Sie die Darsteller und Macher. Lauschen Sie der Eisenhans Band Bitte Lächeln! und kommen Sie bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch.
Wir freuen uns auf Sie!

Bucht uns!

Die Eisenhans-Band: Bitte lächeln!

Seit 2007 gibt es die Eisenhans-Band Bitte Lächeln! als Kooperation zwischen dem Thalia Theater, Leben mit Behinderung Hamburg und Mirkos Musikatelier. Seither haben die acht Mitglieder, bestehend aus sechs behinderten und zwei nichtbehinderten Musikern ein Live-Programm auf die Beine gestellt, das es in sich hat: Alle Songs selbst komponiert und arrangiert. Musikalisch bewegt sich die Band zwischen Rock, Pop, Blues, Folk, Swing, Latin und Singer/Songwriter, spielt gekonnt mit den unterschiedlichen Musikstilen und findet so zu ihrem ganz eigenen Sound. Mit zahlreichen Auftritten, einem eigenen Youtube-Channel und Artikeln in verschiedenen Zeitschriften, hat sich Bitte Lächeln! auch über die Grenzen Hamburgs hinaus einen Namen gemacht. Denn die Energie, die beim gemeinsamen musizieren entsteht, ist kraftvoll, vorsichtig, bewegend und mitreißend zugleich und überträgt sich immer wieder erfolgreich auf das Publikum.

Weitere Infos: youtube.com/bittelaecheln1
Leitung: Mirko Frank, Musiker
Mailkontakt: thaliatreffpunkt@thalia-theater.de